Dokument BFH-Rechtsprechung zum Bilanzsteuerrecht im Jahr 2007

Preis: € 26,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 34 vom 18.08.2008 Seite 3197 Fach 17a Seite 1621

BFH-Rechtsprechung zum Bilanzsteuerrecht im Jahr 2007

Professor Dr. Hans-Joachim Kanzler

Als Schwerpunkt der BFH-Rechtsprechung zum Bilanzsteuerrecht im vergangenen Jahr 2007 kann man die Entscheidungen zu § 15a EStG nennen (Nr. 33 bis 35), mit denen der IV. und VIII. Senat des BFH weitere Grundsatzfragen zu Verlusten bei beschränkter Haftung geklärt hat. Neben einer Vielzahl von Urteilen zu Einzelfragen der Bilanzierung, wie dem Beschluss des Großen Senats zur Einlage eines Kiesvorkommens (Nr. 17) oder Rückstellungsbildung bei Altersteilzeit im Blockmodell (Nr. 29), ist auch auf die Entscheidungen zur Bilanzberichtigung und Bilanzänderung (Nr. 23 und 24a und b) hinzuweisen. Obwohl die vier Entscheidungen zu § 7g EStG a. F. (Ansparabschreibung) auslaufendes Recht betreffen, dürften sie insoweit noch von Interesse sein, als sie unter Umständen auch für die Nachfolgevorschrift zum Investitionsabzugsbetrag bedeutsam sein können. Leider geben die Veröffentlichungen im Bundessteuerblatt nur ein unzureichendes Bild der höchstrichterlichen Rechtsprechung zum Bilanzsteuerrecht wieder. Im Berichtsjahr sind allein sieben Entscheidungen des I. und IV. Senats zu bedeutsamen bilanzsteuerlichen Fragen nur in der amtlichen Sammlung des BFH (BFHE) erschienen (Nr. 5, 7 bis 9, 24a und b und Nr. 30) obwohl sie vom BFH zur Veröffentlichung bestimmt wurden. Da diese Urteile entweder nie oder erst nach einem langwierigen Abstimmungsprozess der Länder mit einem Anwendungs- oder Nichtanwendungsschreiben sehr verspätet im Bundessteuerblatt Teil II veröffentlicht werden, sollen auch diese Entscheidungen hier besprochen werden.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen