Dokument Für Vorsteuerabzug auch Kurzbezeichnung der Leistung ausreichend

Dokumentvorschau

FG Sachsen 08.11.2006 1 K 2702/04, BBK 16/2008 S. 4802

Für Vorsteuerabzug auch Kurzbezeichnung der Leistung ausreichend

Eine nicht ganz eindeutige Kurzbezeichnung für eine Leistung in einer Rechnung kann gerade noch den gesetzlichen Anforderungen für einen Vorsteuerabzug nach § 15 Abs. 1 Nr. 1 UStG genügen, wenn aus der Rechnung hervorgeht, dass entweder Kontroll- und Beratungsleistungen erbracht wurden oder eine Arbeitnehmerüberlassung vorliegt.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen