Dokument Einbringung von Wirtschaftsgütern - Einlage oder tauschähnlicher Vorgang?

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 33 vom 11.08.2008 Seite 3091 Fach 3 Seite 15181

Einbringung von Wirtschaftsgütern

Einlage oder tauschähnlicher Vorgang?

Dr. Roland Wacker

Der BFH nimmt in seinem Urteil v. - IV R 37/06 zur Abgrenzung von Einlage und tauschähnlichem Vorgang bei Übertragung eines Wirtschaftsguts aus dem Privatvermögen der Gesellschafter in das Betriebsvermögen einer Personengesellschaft Stellung. Die für die Beratungspraxis bedeutsame Frage stellte sich im Streitfall im Zusammenhang mit den Vorschriften des § 7 Abs. 1 Satz 4 EStG 1997 (heute Satz 5) i. V. mit § 7 Abs. 4 Satz 1 zweiter Halbsatz EStG, nach denen auch bei Übertragung von Gebäuden (oder Gebäudeanteilen), die zuvor zur Erzielung von privaten Einkünften (hier: Vermietung und Verpachtung) verwendet worden sind, sich die Anschaffungs-/Herstellungkosten für die betrieblichen Absetzungen für Abnutzung um die im Privatvermögen in Anspruch genommenen Abschreibungen (einschließlich Abschreibungspräferenzen) mindern.

BFH ▶ Urteil v. - IV R 37/06 NWB KAAAC-75962. Rechtsgrundlage§ 7 Abs. 1 Satz 4 EStG 1997; § 4 Abs. 1 Satz 1 und 7 EStG. Vorinstanz NWB QAAAB-95727.

I. Sachverhalt

Die Klägerin – eine auf dem Immobiliensektor tätige gewerblich geprägte KG – wurde am gegründet. Ihr Gesellschaftskapital betrug 100 000 €, an dem die Kommanditisten A und B mit einer Einlage von jeweils 50 000 € beteiligt waren und die sie durch ...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren