Dokument Anwendbarkeit des § 8 Abs. 7 KStG auf GmbH-Geschäftsanteile

Dokumentvorschau

FG Hamburg 26.02.2008 2 K 54/07, NWB direkt 25/2008 S. 7

Anwendbarkeit des § 8 Abs. 7 KStG auf GmbH-Geschäftsanteile

Holding- und Beteiligungsgesellschaften können Finanzunternehmen i. S. des § 8 Abs. 7 Satz 2 KStG i. V. mit § 1 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 KWG sein. GmbH-Geschäftsanteile sind handelbare Anteile i. S. des § 1 Abs. 12 Satz 1 Nr. 1 KWG und werden daher von § 8b Abs. 7 KStG erfasst. Dass für ihre Übertragung eine notarielle Beurkundung erforderlich ist sowie evtl. die Zustimmung der Mitgesellschafter, steht dem nicht entgegen. Die Erzielung eines kurzfristigen Eigenhandelserfolgs kann auch dann beabsichtigt sein, wenn sich der Wert der erworbenen Anteile aufgrund einer unternehmerischen Maßnahme erhöht. Das gilt jedenfalls dann, wenn die Maßnahme nicht zu einer wesentlichen Veränderung bei der GmbH führt und der Vorgang daher insgesamt dem Handel und nicht der Produktion zuzuordnen ist.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen