Dokument Übertragung einer Rücklage nach § 6b EStG - Beschränkung der Übertragung durch umgekehrte Maßgeblichkeit?

Preis: € 6,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 12 vom 17.03.2008 Seite 1063 Fach 17 Seite 2227

Übertragung einer Rücklage nach § 6b EStG

Beschränkung der Übertragung durch umgekehrte Maßgeblichkeit?

Jeannette Schulz

Mit dem beantwortet die Finanzverwaltung die lange Zeit ungeklärte Frage, ob die Übertragung einer in einer Kapitalgesellschaft gebildeten Rücklage nach § 6b EStG auf ein Wirtschaftsgut einer Personengesellschaft, an der die Kapitalgesellschaft beteiligt ist, durch den Grundsatz der umgekehrten Maßgeblichkeit nach § 5 Abs. 1 Satz 2 EStG beschränkt wird.

Arbeitshilfen

Im infoCenter des NWB SteuerXpert (Login über www.nwb.de) ist unter der NWB DokID NWB RAAAB-14448 ein Kurzbeitrag zum Thema „Reinvestitionsvergünstigung § 6b EStG” mit weiterführenden Hinweisen aufrufbar.

I. Aufdeckung und Versteuerung der stillen Reserven

Steuerpflichtige können bei der Veräußerung bestimmter Wirtschaftsgüter die Aufdeckung und Versteuerung der stillen Reserven verhindern, indem sie den bei der Veräußerung entstandenen Gewinn von den Anschaffungs- oder Herstellungskosten der in § 6b Abs. 1 Satz 2 EStG genannten Wirtschaftsgüter abziehen. Ist ein Abzug im Veräußerungsjahr oder im vorangegangenen Wirtschaftsjahr nicht möglich, können die Steuerpflichtigen eine den Gewinn mindernde Rücklage bilden. Der Abzug ist dann von den Anschaffungs- oder Herstellungskosten eines in den folgenden vier...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen