Dokument Änderung der Bemessungsgrundlage bei uneinbringlicher Forderung

Dokumentvorschau

FG München 12.10.2006 14 K 3791/04, NWB direkt 52/2007 S. 9

Änderung der Bemessungsgrundlage bei uneinbringlicher Forderung

„Uneinbringlich” ist eine Forderung nicht schon, wenn der Leistungsempfänger die Zahlung nach Fälligkeit verzögert, sondern erst, wenn der Anspruch auf Entrichtung des Entgelts nicht erfüllt wird und bei objektiver Betrachtung damit zu rechnen ist, dass der Leistende die Entgeltforderung (ganz oder teilweise) jedenfalls auf unabsehbare Zeit nicht durchsetzen kann.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen