Dokument Steuerberatung; Steuerberater-Honorarforderung bei eingescannter Unterschrift

Dokumentvorschau

OLG Köln 09.11.2006 8 U 42/06, NWB 39/2007 S. 306

Steuerberatung | Steuerberater-Honorarforderung bei eingescannter Unterschrift

Gemäß § 9 Abs. 1 StBGebV kann der Steuerberater die Vergütung (nur) aufgrund einer von ihm unterzeichneten und dem Auftraggeber mitgeteilten Berechnung einfordern. Eine Honorarforderung, die lediglich mit einer eingescannten Unterschrift versehen ist, erfüllt diese Formerfordernisse aber nicht, da als „unterschrieben” i. S. von § 9 Abs. 1 StBGebV nur die eigenhändige Unterschrift gemäß § 126 Abs. 1 erste Alternative BGB gilt ().

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen