StDÜV

Verordnung über die elektronische Übermittlung von für das Besteuerungsverfahren erforderlichen Daten (Steuerdaten-Übermittlungsverordnung - StDÜV)

v. 28. 01. 2003 (BGBl I S. 139) mit späteren Änderungen
Nichtamtliche Fassung – Außer Kraft seit 1. 1. 2017 [1] [2]

Änderungsdokumentation: Die Verordnung über die elektronische Übermittlung von für das Besteuerungsverfahren erforderlichen Daten (Steuerdaten-Übermittlungsverordnung – StDÜV) v. 28. 1. 2003 (BGBl I S. 139) wurde geändert durch Art. 4 Abs. 25 Gesetz zur Neuorganisation der Bundesfinanzverwaltung und zur Schaffung eines Refinanzierungsregisters v. (BGBl I S. 2809) ; Art. 1 Verordnung zur Änderung der Steuerdaten-Übermittlungsverordnung v. (BGBl I S. 3380) ; Art. 2 Dritte Verordnung zur Änderung der Altersvorsorge-Durchführungsverordnung v. (BGBl I S. 31) ; Art. 8 Verordnung zur Änderung steuerlicher Verordnungen v. (BGBl I S. 1544) ; Art. 6 Steuervereinfachungsgesetz 2011 v. (BGBl I S. 2131). Gem. Art. 23 Abs. 1 Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens v. 18. 7. 2016 (BGBl I S. 1679) ist die Steuerdaten-Übermittlungsverordnung v. 28. 1. 2003 (BGBl I S. 139) mit Wirkung v. 1. 1. 2017 außer Kraft getreten.

Fundstelle(n):
JAAAC-51855

1Amtl. Anm.: Diese Verordnung dient der Umsetzung der Sechsten Richtlinie 77/388/EWG des Rates vom 17. Mai 1977 zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Umsatzsteuern – Gemeinsames Mehrwertsteuersystem: einheitliche steuerpflichtige Bemessungsgrundlage ( ABl EG Nr. L 145 S. 1, Nr. L 149 S. 26, Nr. L 173 S. 27, Nr. L 242 S. 22, Nr. L 262 S. 44 ), geändert durch Richtlinie 2002/38/EG des Rates vom 7. Mai 2002 ( ABl EG Nr. L 128 S. 41 ).

2Anm. d. Red.: Gesetzesüberschrift i. d. F. der VO v. 20. 12. 2006 (BGBl I S. 3380) mit Wirkung v. 1. 1. 2007.

notification message Rückgängig machen