Dokument Die Abgeltungsteuer nach dem Unternehmensteuerreformgesetz 2008 – Ein Überblick

Preis: € 10,00 Nutzungsdauer: 30 Tage
Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

IWB Nr. 15 vom Seite 819 Fach 3 Deutschland Gr. 3 Seite 1510

Die Abgeltungsteuer nach dem Unternehmensteuerreformgesetz 2008 – Ein Überblick

Dr. Andreas Knebel und und Michael Kunze

Mit der Zustimmung des Bundesrates am (vgl. BR-Drucks. 384/07) wurde die letzte Hürde zum Inkrafttreten des Unternehmensteuerreformgesetzes 2008 genommen. Wesentlicher Bestandteil der Reform ist die Einführung einer Abgeltungsteuer auf Kapitalerträge. In diesem Beitrag werden die gesetzlichen Neuregelungen erläutert und deren tiefgreifende Konsequenzen dargestellt.

I. Einführung

Die Einführung der Abgeltungsteuer in Deutschland entspricht einem allgemeinen Trend der internationalen Steuerpolitik. Nachdem zuletzt Spanien zum mit dem Ley 35/2006, de 28 noviembre (vgl. Courage, IWB 2007, F. 5 Spanien Gr. 2 S. 327) die Besteuerung von Einkünften aus Kapitalvermögen und Vermögensgewinnen grundlegend geändert hat, dürften mittlerweile 16 EU-Staaten eine Abgeltungsteuer praktizieren.

Der deutsche Gesetzgeber bricht mit seiner Umsetzung der Pauschalbesteuerung mit dem bisherigen System des EStG, indem er – neben dem einheitlichen Tarif i. H. von 25 % – grundsätzlich eine völlige Abtrennung der Kapitaleinkünfte von der Veranlagung vorsieht. Laut der Begründung zum Gesetzentwurf der Bundesregierung ist das Ziel dieser Regelung die S. 820„erhebliche ste...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden