Dokument FG Köln, Urteil v. 07.12.2005 - 5 K 5762/04

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Köln Urteil v. - 5 K 5762/04 EFG 2007 S. 1165 Nr. 15

Gesetze: EStG § 21 Abs 1 Nr 1

Einkommensteuer:

Mietvertrag zwischen nahen Angehörigen

Leitsatz

Ein Wohnungsmietvertrag zwischen den Eltern und einer von ihnen finanziell unterstützten Tochter ist steuerlich nicht anzuerkennen, wenn sich aus den Gesamtumständen ergibt, dass der Mietvertrag ohne spätere Umwandlung in ein unbefristetes Mietverhältnis auf ein Jahr abgeschlossen wurde, der Mietzins niedriger vereinbart wurde als mit einem dritten Vormieter, sich widersprechende Vereinbarungen über die Abrechnung von Nebenkosten vorliegen, davon eine Vereinbarung keinerlei Angaben darüber enthält, welche Nebenkosten vom Mieter direkt an den Erheber zu zahlen sind, mit anderen Mietern keine vergleichbaren Regelungen vereinbart wurden, diese Zusatzvereinbarung nicht erfüllt wurde und die Tochter die Miete zudem aus dem Unterhalt ihrer Eltern bezahlt hat.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:

Fundstelle(n):
DStRE 2007 S. 1442 Nr. 22
EFG 2007 S. 1165 Nr. 15
EStB 2008 S. 29 Nr. 1
VAAAC-49914

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren