Dokument FG München, Urteil v. 20.03.2007 - 6 K 2112/05

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG München Urteil v. - 6 K 2112/05

Gesetze: EStG § 15 Abs. 1

sachliche Verflechtung bei einer Betriebsaufspaltung durch die Verpachtung der Rechte und Pflichten aus einem Handelsvertreter-Vertrag als wesentliche Betriebsgrundlage

Leitsatz

1. Die Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zur Betriebsaufspaltung stellt eine zulässige richterliche Rechtsfortbildung dar.

2. Ist ein wesentliches Standbein der Tätigkeit der GmbH ein vom Kläger an seine GmbH verpachteter Handelsvertreter-Vertrag, kann dadurch eine sachliche Verflechtung gegeben sein.

Tatbestand

Fundstelle(n):
SAAAC-48956

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden