Dokument Finanzgericht Nürnberg, Urteil v. 25.04.2007 - III 282/2006

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht Nürnberg Urteil v. - III 282/2006

Gesetze: AO § 175 Abs.1 Satz 1 Nr. 2, EStG § 16 Abs. 3 S. 4

Änderung eines Flächennutzungsplans mit Wirkung für die Zukunft ist kein rückwirkendes Ereignis i.S.d. § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO

Leitsatz

Beschließt der Gemeinderat, einen im Flächennutzungsplan bisher als Gewerbegebiet ausgewiesenen Grundstücksteil künftig als landwirtschaftliche Nutzfläche darzustellen, so stellt dies kein auf die vor dem Gemeinderatsbeschluss erfolgte Grundstücksentnahme rückwirkendes Ereignis i.S.d .§ 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO dar. Der im bestandskräftigen Einkommensteuerbescheid nach § 16 Abs. 3 S. 4 EStG 1997 zum Ansatz gelangte Wert für das Grundstück ist deshalb nicht zu ändern.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:

Fundstelle(n):
YAAAC-48377

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren