Dokument Internet-Domain als nicht abnutzbares immaterielles Wirtschaftsgut

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

StuB Nr. 6 vom 23.03.2007 Seite 217

Internet-Domain als nicht abnutzbares immaterielles Wirtschaftsgut

von RA/StB Prof. Dr. Jens M. Schmittmann, Essen
Kernaussagen
  • Nach Ansicht des BFH ist ein Domain-Name ein immaterieller Vermögensgegenstand i. S. des § 266 Abs. 2 A I 1 HGB und damit zugleich ein immaterielles Wirtschaftsgut.

  • Der BFH hält einen Domain-Namen nicht für abnutzbar, da seine Nutzbarkeit weder unter rechtlichen noch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zeitlich begrenzt sei. Weiterhin kann der BFH auch keine wirtschaftliche Abnutzbarkeit eines Domain-Namens erkennen.

  • Somit sind verschiedene Fragen, insbesondere die Ermittlung der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer einer Domain, durch die finanzgerichtliche Rechtsprechung bisher – soweit ersichtlich – ungeklärt.

Das Thema „Internet-Domain” hat nunmehr das oberste deutsche Steuergericht erreicht. Der BFH stellt in seiner ersten veröffentlichten Entscheidung zu einer Internet-Domain fest, dass ein Domain-Name ein immaterieller Vermögensgegenstand i. S. des § 266 Abs. 2 A I 1 HGB und damit zugleich ein immaterielles Wirtschaftsgut ist . Zu den Vermögensgegenständen und Wirtschaftsgütern gehören neben Gegenständen im Sinne des bürgerlichen Rechts alle vermögenswerten Vorteile des Betriebs einschließlich tatsächlicher Zustände und k...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren