BMF - IV B 5 - S 1301 - 68/06 BStBl 2007 I S. 101

Stand der Doppelbesteuerungsabkommen und der Doppelbesteuerungsverhandlungen am

Hiermit übersendet das BMF eine Übersicht über den gegenwärtigen Stand der Doppelbesteuerungsabkommen und der Abkommensverhandlungen.

Wie die Übersicht zeigt, werden verschiedene der angeführten Abkommen nach ihrem Inkrafttreten rückwirkend anzuwenden sein. In geeigneten Fällen sind Steuerfestsetzungen vorläufig durchzuführen, wenn ungewiss ist, ob und wann ein Abkommen wirksam wird, das sich zugunsten des Steuerschuldners auswirken wird. Umfang und Grund der Vorläufigkeit sind im Bescheid anzugeben. Ob bei vorläufiger Steuerfestsetzung der Abkommensinhalt – soweit bekannt – bereits berücksichtigt werden soll, ist nach den Gegebenheiten des einzelnen Falles zu entscheiden.

Bei der Veranlagung unbeschränkt Steuerpflichtiger zur Vermögensteuer bis zum Veranlagungszeitraum 1996 einschließlich kann das aufgezeigte Verfahren auf Fälle beschränkt bleiben, in denen der Steuerpflichtige in dem ausländischen Vertragsstaat Vermögen in Form von Grundbesitz, Betriebsvermögen oder – falls es sich bei dem Steuerpflichtigen um eine Kapitalgesellschaft handelt – eine wesentliche Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft des betreffenden ausländischen Vertragsstaats besitzt.

Zur Rechtslage nach dem Zerfall der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ) ist auf Folgendes hinzuweisen:

Vereinbarungen über die Fortgeltung des DBA mit der SFRJ vom wurden geschlossen mit:

Republik Bosnien und Herzegowina(BGBl 1992 II S. 1196),

Republik Mazedonien(BGBl 1994 II S. 326) und

Republik Serbien [Namensänderung; ehem. Bundesrepublik Jugoslawien(BGBl 1997 II S. 961)].

Ob das Abkommen auch im Verhältnis zur Republik Montenegro fortgilt, ist derzeit offen. Hierzu bedarf es noch eines gesonderten Notenwechsels.

Zur Rechtslage nach dem Zerfall der Sowjetunion ist auf Folgendes hinzuweisen:

Vereinbarungen über die Fortgeltung des DBA mit der UdSSR vom wurden geschlossen mit:

Republik Georgien(BGBl 1992 II S. 1128),

Republik Armenien(BGBl 1993 II S. 169),

Republik Moldau(BGBl 1996 II S. 768), und

Turkmenistan (Bericht der Botschaft Aschgabat vom  – Nr. 377/99).

Zur Rechtslage nach der Teilung der Tschechoslowakei ist auf Folgendes hinzuweisen:

Vereinbarungen über die Fortgeltung des DBA mit der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik vom wurden mit der Slowakischen Republik und mit der Tschechischen Republik getroffen(BGBl 1993 II S. 762).

Hongkong wurde mit Wirkung ab ein besonderer Teil der VR China (Hongkong Special Administrative Region). Das allgemeine Steuerrecht der VR China gilt dort nicht. Damit ist das zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der VR China abgeschlossene DBA vom nach dem in Hongkong nicht anwendbar. Eine Einbeziehung Hongkongs in den Geltungsbereich des DBA China ist nicht angestrebt. Verhandlungen über ein gesondertes Abkommen mit Hongkong sind nicht geplant (zur Vermeidung der Doppelbesteuerung bei Luftfahrtunternehmen s. Anlage).

Vorgenannte Ausführungen zu Hongkong (außer Luftfahrtunternehmen) gelten in entsprechender Weise auch für Macau nach dessen Übergabe am an die VR China (Macau Special Administrative Region).

Es werden Verhandlungen geführt, wie im Verhältnis zu Taiwan Doppelbesteuerungen vermieden werden können.

Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Föderativen Republik Brasilien vom (BGBl 1975 II S. 2245) wurde am durch die deutsche Seite gekündigt. Einzelheiten des Außerkrafttretens dieses Abkommens sind im(BStBl 2006 I S. 83) geregelt.

Hinsichtlich der Abkommen auf dem Gebiet der Kraftfahrzeugsteuer ist zur Rechtslage nach dem Zerfall der Sowjetunion auf Folgendes hinzuweisen:

Das Abkommen mit der UdSSR vom ist im Verhältnis zu den Nachfolgestaaten der UdSSR sowie zu Estland und Litauen anzuwenden, bis mit diesen Staaten eine Neuregelung vereinbart wird. Voraussetzung ist, dass die genannten Staaten die im Abkommen vereinbarte Befreiung für deutsche Fahrzeuge gewähren. Diese Gegenseitigkeit muss auch hinsichtlich neuer Abgaben gewährleistet sein, die anstelle der UdSSR-Straßengebühr oder daneben eingeführt worden sind oder eingeführt werden, sofern sie mit der Kraftfahrzeugsteuer vergleichbar sind (siehe Ländererlasse).

Anlage Stand der Doppelbesteuerungsabkommen

I. Geltende Abkommen


Tabelle in neuem Fenster öffnen
Abkommen
Fundstelle
Inkrafttreten
Anwendung
grundsätzlich
BGBl. II
BStBl I
BGBl. II
BStBl I
mit
vom
Jg.
S.
Jg.
S.
Jg.
S.
Jg.
S.
ab
1. Abkommen auf dem Gebiet der Steuern vom Einkommen und vom Vermögen
Ägypten
 
1990
278
1990
280
1991
1.042
1992
7
Argentinien  
/
 
1979
585
1979
326
1979
1.332
1980
51
1998
18
1998
187
2001
694
2001
540
Armenien
 
1983
2
1983
90
1983
427
1983
352
(DBA mit UdSSR gilt fort, BGBl. 93 II S. 169)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aserbaidschan
 
2005
1.146
2006
291
2006
120
2006
304: 1
Australien
 
1974
337
1974
423
1975
216
1975
386
Bangladesch [1]
 
1991
1.410
1992
34
1993
847
1993
466
Belarus (Weißrussland)
 
2006
1.042
 
 
 
 
 
 
Belgien  
/
 
1969
17
1969
38
1969
1.465
1969
468
2003
1.615
2005
346
2003
1.744
2005
348
Bolivien
 
1994
1.086
1994
575
1995
907
1995
758
Bosnien und Herzegowina
 
1988
744
1988
372
1988
1.179
1989
35
(DBA mit SFR Jugoslawien gilt fort, BGBl. 92 II S. 1.196)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bulgarien
 
1988
770
1988
389
1988
1.179
1989
34
China
 
1986
446
1986
329
1986
731
1986
339
(ohne Hongkong und Macau)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Côte d’Ivoire
 
1982
153
1982
357
1982
637
1982
628
Dänemark
 
1996
2.565
1996
1.219
1997
728
1997
624
Ecuador
 
1984
466
1984
339
1986
781
1986
358
Estland
 
1998
547
1998
543
1999
84
1999
269
Finnland
 
1981
1.164
1982
201
1982
577
1982
587
Frankreich      
/
/
/
 
1961
397
1961
342
1961
1.659
1961
712
1970
717
1970
900
1970
1.189
1970
1.072
1990
770
1990
413
1991
387
1991
93
2002
2.370
2002
891
2003
542
2003
383
Georgien
 
1983
2
1983
90
1983
427
1983
352
(DBA mit UdSSR gilt fort, BGBl. 92 II S. 1.128)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Griechenland
 
1967
852
1967
50
1968
30
1968
296
Indien
 
1996
706
1996
599
1997
751
1997
363
Indonesien
 
1991
1.086
1991
1.001
1991
1.401
1992
186
Iran, Islamische Republik
 
1969
2.133
1970
768
1969
2.288
1970
777
 
 
 
 
 
 
1970
282
 
 
 
Irland
 
1964
266
1964
320
1964
632
1964
366
Island
 
1973
357
1973
504
1973
1.567
1973
730
Israel  
/
 
1966
329
1966
700
1966
767
1966
946
1979
181
1979
124
1979
1.031
1979
603
Italien
 
1990
742
1990
396
1993
59
1993
172
Jamaika
 
1976
1.194
1976
407
1976
1.703
1976
632
Japan    
/
/
 
1967
871
1967
58
1967
2.028
1967
336
1980
1.182
1980
649
1980
1.426
1980
772
1984
194
1984
216
1984
567
1984
388
Kanada
 
2002
671
2002
505
2002
962
2002
521
Kasachstan
 
1998
1.592
1998
1.029
1999
86
1999
269
Kenia
 
1979
606
1979
337
1980
1.357
1980
792
Kirgisistan
 
2006
1066
 
 
 
 
 
 
Korea, Republik
 
2002
1.630
2003
24
2002
2.855
2003
36
Kroatien
 
2006
1.112
 
 
 
 
 
 
Kuwait
 
1989
354
1989
150
1989
637
1989
268
 – 
 
 
2000
390
2000
439
2000
1.156
2000
1.383
Lettland
 
1998
330
1998
531
1998
2.630
1998
1.219
Liberia
 
1973
1.285
1973
615
1975
916
1975
943
Litauen
 
1998
1.571
1998
1.016
1998
2.962
1999
121
Luxemburg  
/
1959
1.269
1959
1.022
1960
1.532
1960
398
1978
109
1978
72
1978
1.396
1979
83
Malaysia
 
1978
925
1978
324
1979
288
1979
196
Malta
 
2001
1.297
2002
76
2002
320
2002
240
Marokko
 
1974
21
1974
59
1974
1.325
1974
1.009
Mauritius
 
1980
1.261
1980
667
1981
8
1981
34
(noch 1. Abkommen auf dem Gebiet der Steuern vom Einkommen und vom Vermögen)
 
Mazedonien
 
1988
744
1988
372
1988
1.179
1989
35
(DBA mit SFR Jugoslawien gilt fort, BGBl. 94 II S. 326)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mexiko
 
1993
1.966
1993
964
1994
617
1994
310
Moldau, Republik
 
1983
2
1983
90
1983
427
1983
352
(DBA mit UdSSR gilt fort, BGBl. 96 II S. 768)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mongolei
 
1995
818
1995
607
1996
1.220
1996
1.135
Namibia
 
1994
1.262
1994
673
1995
770
1995
678
Neuseeland
 
1980
1.222
1980
654
1980
1.485
1980
787
Niederlande      
/
/
/
 
1960
1.781
1960
381
1960
2.216
1960
626
1980
1.150
1980
646
1980
1.486
1980
787
1991
1.428
1992
94
1992
170
1992
382
2004
1.653
2005
364
2005
101
2005
368
Norwegen
 
1993
970
1993
655
1993
1.895
1993
926
Österreich
 
2002
734
2002
584
2002
2.435
2002
958
Pakistan [2]
 
1995
836
1995
617
1996
467
1996
445
Philippinen
 
1984
878
1984
544
1984
1.008
1984
612
Polen
 
2004
1.304
2005
349
2005
55
2005
363
Portugal
 
1982
129
1982
347
1982
861
1982
763
Rumänien
 
2003
1.594
2004
273
2004
102
2004
286
Russische Föderation
 
1996
2.710
1996
1.490
1997
752
1997
363
Sambia
 
1975
661
1975
688
1975
2.204
1976
7
Schweden
 
1994
686
1994
422
1995
29
1995
88
Schweiz        
/
/
/
/
 
1972
1.021
1972
518
1973
74
1973
61
1980
751
1980
398
1980
1.281
1980
678
1990
766
1990
409
1990
1.698
1991
93
1993
1.886
1993
927
1994
21
1994
110
2003
67
2003
165
2003
436
2003
329
/
Serbien
 
1988
744
1988
372
1988
1.179
1989
35
(Namensänderung; ehem. Bundesrepublik Jugoslawien)
(DBA mit SFR Jugoslawien gilt fort, BGBl. 97 II S. 961)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Simbabwe
 
1989
713
1989
310
1990
244
1990
178
Singapur
 
2006
930
 
 
 
 
 
 
Slowakei
 
1982
1.022
1982
904
1983
692
1983
486
(DBA mit Tschechoslowakei gilt fort, BGBl. 93 II S. 762)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Slowenien
 
2006
1.091
 
 
 
 
 
 
(In Kraft getreten am )
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Spanien
 
1968
9
1968
296
1968
140
1968
544
Sri Lanka
 
1981
630
1981
610
1982
185
1982
373
Südafrika
 
1974
1.185
1974
850
1975
440
1975
640
Tadschikistan
 
2004
1.034
2005
15
2004
1.565
2005
27
Thailand
 
1968
589
1968
1.046
1968
1.104
1969
18
Trinidad und Tobago
 
1975
679
1975
697
1977
263
1977
192
Tschechien
 
1982
1.022
1982
904
1983
692
1983
486
(DBA mit Tschechoslowakei gilt fort, BGBl. 93 II S. 762)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Türkei
 
1989
866
1989
471
1989
1.066
1989
482
Tunesien
 
1976
1.653
1976
498
1976
1.927
1977
4
Turkmenistan
 
1983
2
1983
90
1983
427
1983
352
(DBA mit UdSSR gilt fort, Bericht der Botschaft
Aschgabat vom  – Nr. 377/99)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ukraine
 
1996
498
1996
675
1996
2.609
1996
1.421
Ungarn
 
1979
626
1979
348
1979
1.031
1979
602
Uruguay
 
1988
1.060
1988
531
1990
740
1990
365
Usbekistan
 
2001
978
2001
765
2002
269
2002
239
Venezuela
 
1996
727
1996
611
1997
1.809
1997
938
Vereinigte Arab. Emirate
 
1996
518
1996
588
1996
1.221
1996
1.135
Vereinigtes Königreich  
/
 
1966
358
1966
729
1967
828
1967
40
1971
45
1971
139
1971
841
1971
340
Vereinigte Staaten
 
1991
354
1991
94
1992
235
1992
262
Vietnam
 
1996
2.622
1996
1.422
1997
752
1997
364
Zypern
 
1977
488
1977
340
1977
1.204
1977
618
2. Abkommen auf dem Gebiet der Erbschaft- und Schenkungsteuern
Dänemark [3]
 
1996
2.565
1996
1.219
1997
728
1997
624
Griechenland
/
 
1912
173 [4]
1953
525
1953
377
Österreich  
/
 
1955
755
1955
375
1955
891
1955
557
2004
883
2004
714
2004
1.482
2004
1.029
Schweden [5]
 
1994
686
1994
422
1995
29
1995
88
Schweiz
 
1980
594
1980
243
1980
1.341
1980
786
Vereinigte Staaten  
/
 
1982
847
1982
765
1986
860
1986
478
2000
1.170
2001
110
2001
62
2001
114
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
3. Sonderabkommen betreffend Einkünfte und Vermögen von Schiffahrt (S)- und Luftfahrt (L)-Unternehmen [6]
Brasilien (S)
(Protokoll)
 
1951
11
1952
604
Chile (S)
(Handelsvertrag)
 
1952
325
1953
128
China (S)
(Seeverkehrsvertrag)
 
1976
1.521
1976
496
1977
428
1977
452
Hongkong (L)
 
1998
2.064
1998
1.156
1999
26
2000
1.554
Hongkong (S)
 
2004
34
2005
610
2005
332
2005
613
Jemen (L)
 
2006
538
 
 
 
 
 
 
Jugoslawien (S)
 
1959
735
1959
1.259
Kolumbien (S, L)
 
1967
762
1967
24
1971
855
1971
340
Paraguay (L)
 
1984
644
1984
456
1985
623
1985
222
Venezuela (S, L)
 
1989
373
1989
161
1989
1.065
1990
2
4. Abkommen auf dem Gebiet der Rechts- und Amtshilfe
Belgien [7]
 
1969
17
1969
38
1969
1.465
1969
468
Dänemark [8]
 
1996
2.565
1996
1.219
1997
728
1997
624
Finnland
 
1936
37 [9]
1936
94 [10]
1954
740
1954
404
Frankreich [11]
 
1961
397
1961
342
1961
1.659
1961
712
Italien
 
1939
124 [12]
1939
377 [13]
1956
2.154
1957
142
Luxemburg [14]
 
1959
1.269
1959
1.022
1960
1.532
1960
398
Niederlande
 
2001
2
2001
66
2001
691
2001
539
Norwegen [15]
 
1993
970
1993
655
1993
1.895
1993
926
Österreich
 
1955
833
1955
434
1955
926
1955
743
Schweden [16]
 
1994
686
1994
422
1995
29
1995
88
5. Abkommen auf dem Gebiet der Kraftfahrzeugsteuer
Armenien
 
1980
890
1980
467
1980
1.484
1980
789
(DBA mit UdSSR gilt fort, BGBl. 93 II S. 169)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aserbaidschan
 
1980
890
1980
467
1980
1.484
1980
789
(DBA mit UdSSR gilt fort, BGBl. 96 II S. 2.471)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Belarus (Weißrussland)
 
1980
890
1980
467
1980
1.484
1980
789
(DBA mit UdSSR gilt fort, BGBl. 94 II S. 2.533)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Belgien [17]
 
1966
1.508
1966
954
1967
1.748
Bulgarien
 
1980
888
1980
465
1980
1.488
1980
789
Dänemark [18]
/
 
1931
562 [19]
1954 [20]
 
 
Finnland [21]
 
1979
1.317
1980
64
1980
212
1980
788
Frankreich [22]
 
1970
1.317
1971
82
1971
206
1971
305
Georgien
 
1980
890
1980
467
1980
1.484
1980
789
(DBA mit UdSSR gilt fort, BGBl. 92 II S. 1.128)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Griechenland [23]
 
1979
406
1979
310
1979
1.049
1980
63
Iran, Islamische Republik
 
1993
914
1993
640
1995
992
1995
820
Irland [24]
 
1978
1.009
1978
344
1978
1.264
1978
460
Israel
 
1984
964
1984
615
1987
186
1987
374
Italien [25]
 
1978
1.005
1978
341
1979
912
1980
63
Kasachstan
 
1980
890
1980
467
1980
1.484
1980
789
(DBA mit UdSSR gilt fort, BGBl. 92 II S. 1.120)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kirgisistan
 
1980
890
1980
467
1980
1.484
1980
789
(DBA mit UdSSR gilt fort, BGBl. 92 II S. 1.015)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kroatien
 
1998
182
1998
160
1998
2.373
1998
1.426
Lettland [26]
 
1998
958
1998
624
1998
2.947
1999
164
Liechtenstein
/
 
1934
288 [27]
1934
288 [28]
Luxemburg [29]
/
 
1930
454 [30]
1930
454 [31]
Moldau, Republik
 
1980
890
1980
467
1980
1.484
1980
789
(DBA mit UdSSR gilt fort, BGBl. 96 II S. 768)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Niederlande [32]
31.01/23.04/
 
1930
454 [33]
1930
454 [34]
Norwegen
 
1984
674
1984
486
1984
1.047
1985
125
Österreich [35]
 
1970
1.320
1971
85
1971
215
1971
305
Polen
 
1978
1.012
1978
346
1978
1.328
1978
589
Portugal [36]
 
1980
886
1980
463
1982
1.186
1983
17
Rumänien [37]
 
1975
453
1975
621
1975
1.137
Russische Föderation
 
1980
890
1980
467
1980
1.484
1980
789
(DBA mit UdSSR gilt fort, BGBl. 92 II S. 1.016)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
San Marino
 
1987
339
1987
465
1990
14
1990
56
Schweden [38]
 
1979
409
1979
308
1979
1.140
1980
63
Schweiz [39]
 
1930
563 [40]
1930
563 [41]
Slowakei
 
1991
662
1991
508
1992
594
1992
454
(DBA mit Tschechoslowakei gilt fort, BGBl. 93 II S. 762)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Spanien [42]
 
1979
1.320
1980
66
1980
900
1980
788
Tadschikistan
 
1980
890
1980
467
1980
1.484
1980
789
(DBA mit UdSSR gilt fort, BGBl. 95 II S. 255)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Türkei
 
1984
594
1984
414
1985
55
1985
12
Tunesien
 
1984
962
1984
613
1986
675
1986
319
Ukraine
 
1980
890
1980
467
1980
1.484
1980
789
(DBA mit UdSSR gilt fort, BGBl. 93 II S. 1.189)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ungarn [43]
 
1982
291
1982
393
1982
640
1982
630
Usbekistan
 
1980
890
1980
467
1980
1.484
1980
789
(DBA mit UdSSR gilt fort, BGBl. 95 II S. 205)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Vereinigtes Königreich [44]
 
1973
340
1973
495
1975
1.437
Zypern
 
1981
1.018
1981
742
1982
176
1982
376
notification message Rückgängig machen