Dokument Kapitalertragsbesteuerung bei Vereinen - Erleichterungen im Kapitalertragsteuerverfahren und Rechtslage ab 1. 1. 2007

Preis: € 8,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 45 vom 06.11.2006 Seite 3793 Fach 3 Seite 14265

Kapitalertragsbesteuerung bei Vereinen

Erleichterungen im Kapitalertragsteuerverfahren und Rechtslage ab 1. 1. 2007

Alexander Storg

Im Bereich der Kapitalertragsbesteuerung von Vereinen sind durch Gesetzgeber und Finanzverwaltung spürbare Verfahrenserleichterungen geschaffen worden. Der nachfolgende Beitrag fasst die wesentlichen Änderungen beim Kapitalertragsteuerverfahren für Vereine zusammen und zeigt Möglichkeiten auf, wie der Verein die Abführung von Zinsabschlagsteuer oder Kapitalertragsteuer vermeiden kann.

I. Steuerpflicht von Vereinen

Vereine sind grundsätzlich gemäß § 1 Abs. 1 Nr. 4 KStG unbeschränkt steuerpflichtig. Die Rechtsfähigkeit eines ideellen Vereins, der keine wirtschaftlichen Ziele verfolgt, entsteht gemäß § 21 BGB mit Eintragung in das Vereinsregister des für den Verein zuständigen Amtsgerichts, wohingegen wirtschaftliche Vereine, deren Zweck auf den Betrieb eines wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs gerichtet ist, mit staatlicher Verleihung rechtsfähig werden. Bleibt die Rechtsfähigkeit mangels Eintragung ins Vereinsregister bzw. mangels staatlicher Verleihung aus, ist dieser nichtrechtsfähige Verein dennoch gemäß § 1 Abs. 1 Nr. 5 KStG unbeschränkt steuerpflichtig. Das zu versteuernde Einkommen von Vereinen ermittelt sich unabhängig von der Rechtsfähigkeit gemäß § 7 Abs. 2 i. V. mit § 8 Abs. 1 KStG nach...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen