Dokument FG München, Urteil v. 24.05.2006 - 9 K 4611/04

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG München Urteil v. - 9 K 4611/04

Gesetze: EStG § 4 Abs. 5 S. 1 Nr. 6b, EStG § 12 Nr. 1, FGO § 40 Abs. 2

Private Mitbenutzung eines betrieblich genutzten Raumes

Arbeitszimmer als Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung bei Haupttätigkeit außer Haus

Leitsatz

1. Wird der Heizungsraum eines Einfamilienhauses als Lagerraum für betriebliches Büromaterial genutzt, so steht § 12 Nr. 1 EStG einer Aufteilung des Raums in Betriebsvermögen und Privatvermögen entgegen.

2. Ein Steuerpflichtiger, der eine nichtselbständige Vollzeittätigkeit außerhalb des häuslichen Arbeitszimmers und einen Gewerbebetrieb im häuslichen Arbeitszimmer ausübt, hat den Schwerpunkt seiner Gesamttätigkeit auch dann nicht im häuslichen Arbeitszimmer, wenn der zeitliche Umfang der für den Gewerbebetrieb und der für die nichtselbständige Arbeit aufgewendeten Arbeitszeit in etwa gleich hoch ist und die aus dem Gewerbebetrieb erzielten Einkünfte die aus der nichtselbständigen Arbeit erzielten Einkünfte weit überwiegen.

Fundstelle(n):
QAAAB-90092

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren