Dokument Vollzeiterwerbstätigkeit des Kinds und Kindergeldberechtigung - Überblick über die aktuelle BFH-Rechtsprechung

Preis: € 6,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 25 vom 19.06.2006 Seite 2099 Fach 3 Seite 14061

Vollzeiterwerbstätigkeit des Kinds und Kindergeldberechtigung

Überblick über die aktuelle BFH-Rechtsprechung

Walter Greite

Nach ständiger Rechtsprechung des BFH führt eine Vollzeiterwerbstätigkeit des Kinds (nur) zu einem Verlust des Kindergeldanspruchs (bzw. der Freibeträge nach § 32 Abs. 6 EStG) in den betreffenden Monaten und in aller Regel zu einem Erhalt des Kindergeldanspruchs für den Rest des Jahrs. Der BFH hat entschieden, dass eine Vollzeiterwerbstätigkeit auch zwischen dem Abschluss einer allgemein bildenden Schule und der Aufnahme einer weiterführenden Ausbildung angenommen werden kann (BFH, Urteil v. 15. 9. 2005 - III R 67/04, BStBl 2006 II S. 305), eine Teilzeiterwerbstätigkeit von 20 Stunden in der Woche nicht ausreicht (BFH, Urteil v. 23. 2. 2006 - III R 82/03 XAAAB-83877) und die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz aus einer geringfügigen Beschäftigung heraus nicht zu einem Verlust des Kindergeldanspruchs führt (BFH, Urteil v. 23. 2. 2006 - III R 8/05, III R 46/05 NAAAB-83876). Die Urteile sind teilweise gegen die Verwaltungsrichtlinien ergangen und verbessern so die Stellung der Kindergeldberechtigten.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen