Dokument Steuerberatungsgesellschaften als Ausbildungsstätten künftiger Fachanwälte - Anforderungen an den Nachweis besonderer praktischer Erfahrungen im Steuerrecht

Preis: € 1,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB direkt Nr. 20 vom 15.05.2006 Seite 11

Steuerberatungsgesellschaften als Ausbildungsstätten künftiger Fachanwälte

Anforderungen an den Nachweis besonderer praktischer Erfahrungen im Steuerrecht

Rechtsanwalt Heinrich Steinfeld, Bochum

Angesichts steigender Anwaltszulassungen suchen vor allem junge Rechtsanwälte immer häufiger Beschäftigung bei Steuerberatern oder Steuerberatungsgesellschaften. Auch von Seiten der Steuerberater besteht Interesse an einer Zusammenarbeit, um das eigene Leistungsspektrum zu erhöhen oder das Beratungsprofil zu schärfen. Arbeitet ein Rechtsanwalt im Anstellungsverhältnis bei einer Steuerberatungsgesellschaft, stellen sich berufsrechtliche Probleme. Sie berühren in erster Linie den Tätigkeitsbereich und die Vertretungsberechtigung des Rechtsanwalts. In einem Punkt hat der BGH aber nun für Klarheit gesorgt: Er betrifft die vom angestellten Rechtsanwalt der Anwaltskammer vorzulegenden praktischen Fälle auf dem Gebiet des Steuerrechts zur Erlangung des Titels „Fachanwalt für Steuerrecht”.

Ausgangslage

Der Antragsteller, ein zugelassener Rechtsanwalt, war seit Mai 1999 bei einer Steuerberatungsgesellschaft-GmbH angestellt. Er beantragte bei der zuständigen Anwaltskammer, ihm die Führung der Bezeichnung „Fachanwalt für Steuerrecht” zu gestatten. Zum Nachweis seiner praktischen Erfahrungen legte er eine Liste mit 65 Fällen vor, die er allesamt im Rahmen sein...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen