Dokument FG Köln, Urteil v. 16.02.2006 - 2 K 7423/00

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Köln Urteil v. - 2 K 7423/00 EFG 2006 S. 1061 Nr. 14

Gesetze: EStG § 9 Abs 1, EStG § 22 Nr 3

Werbungskosten:

Verluste aus Optionsgeschäften in 1997 und 1998 keine Werbungskosten

Leitsatz

1) Durch Glattstellungsgeschäfte aufgewandte Stillhalterprämien sind nicht bei den entsprechenden Einnahmen aus Optionsgeschäften abziehbar, weil sie nicht in einem Veranlassungszusammenhang mit den Einkünften aus § 22 Nr. 3 EStG stehen. Vielmehr dienen die Glattstellungsgeschäfte der Absicherung des Risikos aus den Optionsgeschäften und damit der Vermögenserhaltung. Die mittelbar durch das Glattstellungsgeschäft auch erreichte Sicherung der verdienten Optionsprämie fällt dabei nicht ins Gewicht.

2) Die Entscheidung des , BVerfG 99, 88 zur Verlustberücksichtigung bei der Vermietung beweglicher Gegenstände ist nicht entsprechend anwendbar.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:



Fundstelle(n):
DStRE 2006 S. 1122 Nr. 18
EFG 2006 S. 1061 Nr. 14
KAAAB-81200

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren