Dokument Die Berichtigung des Vorsteuerabzugs - Vorsteuerberichtigung nach der Neufassung des § 15a UStG zum 1. 1. 2005

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

NWB Nr. 1 vom 02.01.2006 Seite 27 Fach 7 Seite 6559

Die Berichtigung des Vorsteuerabzugs

Vorsteuerberichtigung nach der Neufassung des § 15a UStG zum 1. 1. 2005

Alexander Schmidt

Nach § 15 UStG entsteht das Recht auf Vorsteuerabzug bereits im Zeitpunkt des Leistungsbezugs. Waren bisher von der Berichtigung des Vorsteuerabzugs im Wesentlichen nur Wirtschaftsgüter betroffen, die in der Regel ertragsteuerrechtlich Anlagevermögen darstellen, hat die durch Art. 5 Nr. 12 des Richtlinien-Umsetzungsgesetzes mit Wirkung zum erfolgte Neufassung des § 15a UStG zu einer enormen Ausweitung der potenziell einer Vorsteuerberichtigungspflicht unterliegenden Leistungsbezüge geführt. Der Gesetzgeber hat mit der Neufassung des § 15a UStG nicht zuletzt auf die durch die Rechtsprechung des EuGH und des BFH klargestellten Grundsätze des Vorsteuerabzugs reagiert. Der folgende Beitrag gibt unter Berücksichtigung des NWB UAAAB-72155 einen Überblick über die wesentlichen Regelungen zur Vorsteuerberichtigung.S. 28

I. Allgemeines zur Berichtigung des Vorsteuerabzugs

1. Grundsätze

Das Recht auf Vorsteuerabzug nach § 15 UStG entsteht bereits im Zeitpunkt des Leistungsbezugs. Maßgeblich für den Vorsteuerabzug ist u. a. die Verwendung der bezogenen Leistung. Fallen Leistungsbezug und Verwendung der Leistung auseinander, ist für den Vorsteuerabzug die im Zeitpunkt des Leistungsbezugs gegebene Verwendungsabsic...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren