BFuP Nr. 6 vom Seite 652

Problemfelder und Methoden des Rechnungswesens allgemein und einer Konzernrechnungslegung als internationale Gewinnsteuerbemessungsgrundlage im besonderen (Zusammenfassung)

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Dieter Schneider

Rechnungswesen schafft theoretische betriebswirtschaftliche Probleme, wenn eine Quantifizierung von Qualitativem beabsichtigt ist. Die Strukturgleichheit der Abbildung in Zahlen verlangt eine inhaltliche Bestimmung des "Qualitativen" und die Suche nach Maßgrößen, die Eigenschaften von Qualitäten numerisch abzubilden erlauben. Dies zu verdeutlichen, ist eine erste Absicht dieses Beitrags. Die zweite Absicht betrifft die Frage, ob eine Konzernrechnungslegung die (Einzel-)Steuerbilanzen der Konzernunternehmungen ersetzen könnte. In der bisherigen Diskussion hierzu ist die Frage nicht angeschnitten worden, inwieweit eine Konzernrechnungslegung als Gewinnsteuerbemessungsgrundlage mit der handelsrechtlichen Konzernrechnungslegung vereinbar ist oder zu ihr in Widerspruch steht.

Das vollständige Dokument können Sie bei unserem NWB Volltextservice kostenpflichtig unter bibliothek@nwb.de erwerben. Bitte geben Sie hierfür Ihre komplette Anschrift an.

Fundstelle(n):
BFuP 6/2003 Seite 652
NWB EAAAB-70912

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden