BFuP Nr. 6 vom Seite 637

Die Bilanzierung derivativer Finanzinstrumente in der Theorie der Unternehmensrechnung: Fragestellungen und Methoden (Zusammenfassung)

Prof. Dr. Dirk Hachmeister

Während die Literatur zur Bilanzierung derivativer Finanzinstrumente kaum zu überblicken ist, hat sich die Theorie der Unternehmensrechnung bisher wenig mit ihnen beschäftigt. Aber nicht nur im Umfang, auch in der Ausrichtung bestehen Unterschiede: Während im Rahmen der Standardsetzung weitgehend auf die decision usefulness abgestellt wird, diskutiert die theoretisch ausgerichtete Literatur auch die Anreizverträglichkeit von Regelungen zum hedge accounting im Rahmen von Steuerungsrechnungen. In den betrachteten Modellen zeigt sich, daß für eine entscheidungsrelevante Gewinnermittlung eine weitgehende Umsetzung der fair value-Bilanzierung nicht nachteilig ist, solange erkennbar ist, zu welchem Zweck Derivate eingesetzt werden, während für eine anreizverträgliche Gewinnermittlung spezielle Regelungen zum hedge accounting vorteilhaft sind.

Das vollständige Dokument können Sie bei unserem NWB Volltextservice kostenpflichtig unter bibliothek@nwb.de erwerben. Bitte geben Sie hierfür Ihre komplette Anschrift an.

Fundstelle(n):
BFuP 6/2003 Seite 637
NWB UAAAB-70911

;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden