Dokument Einkommensteuer; Vorliegen einer privaten Versorgungsrente trotz anderslautender Vereinbarungen

Dokumentvorschau

BFH 05.11.2003 X R 55/99, StuB 12/2004 S. 570

Einkommensteuer | Vorliegen einer privaten Versorgungsrente trotz anderslautender Vereinbarungen

(1) Erwirbt ein Stpfl. von seinem 85 Jahre alten Vater ein Grundstück und ist – neben der Einräumung typischer Altenteilsleistungen – „als Gegenleistung” ein „restlicher Kaufpreis” i. H. von 122 500 DM in monatlichen Raten von 500 DM zu zahlen, der beim Tode des Vaters als dem Stpfl. „schenkweise unter Anrechnung auf sein Erb- und Pflichtteilsrecht zugewendet” gilt, ist die bei Vermögensübertragungen von Eltern auf Kinder geltende Vermutung für die Unentgeltlichkeit und damit für eine private Versorgungsrente nicht widerlegt. (2) Auf die Frage, ob diese Gestaltung einen Missbrauch von Gestaltungsmöglichkeiten des Rechts darstellt, kommt es nicht an (Bezug: § 10 Abs. 1 Nr. 1a, § 10e EStG; § 41, § 42 AO 1977).▶VT 452/04

Praxishinweise: Im Streitfall hatte das FA die Förderu...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen