Dokument Bundesrat will Gesetzeslücken auf steuerlicher Ebene schließen

Preis: € 1,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

NWB Nr. 26 vom 27.06.2005 Seite 2174

Bundesrat will Gesetzeslücken auf steuerlicher Ebene schließen

Gesetzeslücken, die „in besonderer Weise zu steuerlichen Missbräuchen und Umgehungen einladen”, sollen geschlossen werden. Dieses Ziel verfolgt ein Gesetzentwurf des Bundesrats v. (BT-Drucks. 15/5605).

Zu den Lücken gehöre beispielsweise ein neues Steuersparmodell, das sich „mit rascher Geschwindigkeit” verbreitet: Kapitalanleger beteiligten sich an einer gewerblichen Gesellschaft mit dem Ergebnis, dass sich das eingezahlte Kapital zur Betriebsausgabe wandelt und als Verlust mit anderen positiven Einkünften verrechnet werden kann. Allein in einem Land könne bereits nach wenigen Monaten, in denen dieses Modell aktiv vertrieben worden sei, ein Verlustvolumen in Höhe von 600 Mio € nachgewiesen werden. Daneben müsse man von einer erheblichen Dunkelziffer ausgehen.

Weitere bekannte Steuersparmodelle, die mit dem Gesetz bekämpft werden sollen, seien „Sale and lease back”-Konstruktionen, mit denen einige Kommunen in Deutschland versuchen, sich selbst und externen Kapitalgebern einen finanziellen Vorteil zulasten des allgemeinen Steueraufkommens zu verschaffen. Genannt werden auch Internetauktionen, bei denen vermehrt Belege – wie etwa Tankquittungen – für Steuerklärungen versteigert werden...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen