Dokument BFH, Urteil v. 06.12.1962 - IV 321/60 U

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH Urteil v. - IV 321/60 U

Leitsatz

Die Anwendung der EStR 1953 Abschn. 157 Abs. 2, wonach bei der Besteuerung außerordentlicher Einkünfte nach § 34 EStG als ermäßigter Steuersatz im Regelfall die Hälfte des durchschnittlichen Steuersatzes nach der Einkommensteuertabelle zugrunde zu legen ist, stellt im allgemeinen eine richtige Ausübung des Ermessens auch in den Fällen dar, in denen sehr hohe außerordentliche Einkünfte weit niedrigeren laufenden Einkünften gegenüberstehen.

Fundstelle(n):
TAAAB-51311

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden