Dokument BFH, Urteil v. 07.11.1957 - IV 668/55 U

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

BFH Urteil v. - IV 668/55 U

Leitsatz

Der Senat hält für die Entscheidung der Frage, ob durch die Beschäftigung qualifizierter Mitarbeiter die Grenze der freien Berufstätigkeit überschritten, und der Berufsträger damit zum Gewerbetreibenden wird, an der sogenannten Vervielfältigungstheorie fest, wie sie die bisherige Rechtsprechung entwickelt hat (vgl. insbesondere die Urteile des Bundesfinanzhofs I 65/51 U vom , Slg. Bd. 56 S. 252, BStBl 1952 III S. 99, IV 474/51 U vom , Slg. Bd. 56 S. 749, BStBl 1952 III S. 287, und IV 221/52 U vom , Slg. Bd. 58 S. 180, BStBl 1953 III S. 361). Eine Lokkerung der Vervielfältigungstheorie, etwa mit der Begründung, bei bestimmten Berufsarten, wie bei den Wirtschaftsprüfern und Architekten, sei zur ordnungsgemäßen Erfüllung der Berufsaufgaben die Beschäftigung einer größeren Anzahl qualifizierter Mitarbeiter erforderlich, lehnt der Senat ab.

Fundstelle(n):
LAAAB-50923

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen