Dokument BFH v. 03.12.1969 - I R 107/69

Preis: € 5,00 Nutzungsdauer: 30 Tage

Dokumentvorschau

BFH  v. - I R 107/69

Leitsatz

  1. Zu den Voraussetzungen einer verdeckten Gewinnausschüttung gehört weder die Absicht der Kapitalgesellschaft, den Gewinn verdeckt zu verteilen, noch die Einigung der Parteien darüber, daß die Zuwendung mit Rücksicht auf das Gesellschaftsverhältnis erfolgt.

  • Erkennt der Veranlagungsbeamte des FA im Zuge der Bearbeitung der Steuererklärung vor Erlaß eines Steuerbescheids Umstände, die eine Erhöhung des erklärten, sich aus der vorgelegten Bilanz ergebenden Gewinns nach sich ziehen, so muß er die daraus folgende Erhöhung der Gewerbesteuer durch Bildung einer Gewerbesteuerrückstellung berücksichtigen. Ein Wahlrecht des Steuerpflichtigen besteht insoweit nicht. Soweit aus den Entscheidungen I 66/61 U vom (BFH 74, 165, BStBl III 1962, 64) und I 275/62 vom (BFH 85, 307, BStBl III 1966, 321) etwas anderes hergeleitet werden könnte, hält der Senat an dieser Rechtsprechung nicht fest.

Fundstelle(n):
KAAAB-50410

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen