Dokument FG Köln, Urteil v. 18.09.1996 - 13 K 6727/94

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Köln Urteil v. - 13 K 6727/94

Gesetze: EStG § 6 Abs 1 Nr 1, KStG § 8 Abs 3 S 2, EStG § 4 Abs 4

Körperschaften:

Privat genutzter PKW, Außenanlagen, Darlehensvereinbarung, Tantiemezahlungen

Leitsatz

1.) Ein PKW gehört nicht zum Betriebsvermögen, wenn er auf die Tochter des Gesellschafter-Geschäftsführers zugelassen wurde, diese auch als Eigentümerin im KfZ-Brief eingetragen ist und ihr der KfZ-Brief ausgehändigt wurde.

2.) Das Asphaltieren von Außenanlagen führt zu aktivierungspflichtigem Herstellungsaufwand, wenn die vorherige Schotterdecke für die betrieblichen Bedürfnisse unzureichend war.

3.) Räumt eine Kapitalgesellschaft ihrem beherrschenden Gesellschafter einen niedrig verzinslichen Kontokorrentkredit ein, liegt eine verdeckte Gewinnausschüttung vor, deren Höhe sich in der Regel am Mittelwert zwischen banküblichen Soll- und Habenzinsen orientiert.

4.) Wird eine Tantieme nicht innerhalb von drei Monaten nach Fälligkeit ausgezahlt und liegen hierfür keine zwingenden betrieblichen Gründe vor, sind die Tantiemeverbindlichkeiten mangels tatsächlicher Durchführung als verdeckte Gewinnausschüttung zu behandeln.

Fundstelle(n):
SAAAB-40051

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren