Dokument BFH, Urteil v. 14.07.1993 - I R 33/93 -nv-

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH Urteil v. - I R 33/93

Der Kläger und Revisionsbeklagte (Kläger) betrieb bis 1985 gemeinsam mit dem Steuerberater X eine Steuerberatersozietät. Der Kläger und Herr X erhoben Klage gegen den Gewinnfeststellungsbescheid für 1985. Während des Klageverfahrens entsprach der Beklagte und Revisionskläger (das Finanzamt - FA -) teilweise dem Begehren des Klägers und stellte mit geändertem Gewinnfeststellungsbescheid für den Kläger einen Verlust fest, der zu Steuererstattungen von ca. 80000 DM führte. Den geänderten Gewinnfeststellungsbescheid machte der Kläger gemäß § 68 der Finanzgerichtsordnung (FGO) zum Gegenstand des Verfahrens.

Fundstelle(n):
BFH/NV 1994 S. 438
BFH/NV 1994 S. 438 Nr. 7
UAAAB-33803

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren