Dokument BFH, Urteil v. 06.12.1991 - VI R 135/88 -nv-

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH Urteil v. - VI R 135/88

Die Kläger und Revisionsbeklagten (Kläger) sind zusammenveranlagte Ehegatten. Die Klägerin bezog im Streitjahr 1984 von ihrem langjährigen Arbeitgeber einen Bruttoarbeitslohn in Höhe von . . . DM. Hierin enthalten ist das der Klägerin 1984 nachgezahlte Weihnachts- und Urlaubsgeld 1983 in Höhe von . . . DM, das ihr deshalb nicht 1983 ausgezahlt worden ist, weil sie längere Zeit krank war und nur Krankengeld bezogen hatte. Dem Antrag der Kläger, den nachgezahlten Betrag gemäß § 34 Abs. 3 Satz 2 des Einkommensteuergesetzes (EStG) zu verteilen, entsprach der Beklagte und Revisionskläger (das Finanzamt - FA -) nicht.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:



Fundstelle(n):
BFH/NV 1992 S. 381
BFH/NV 1992 S. 381 Nr. 6
CAAAB-32610

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden