Dokument BFH, Urteil v. 24.11.1988 - IV R 28/87 -nv-

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

BFH Urteil v. - IV R 28/87

Die Klägerinnen und Revisionsklägerinnen (Klägerinnen) sind die Erben des 1972 verstorbenen Ziegeleibesitzers H. Dieser unterhielt zunächst gemeinsam mit dem Gesellschafter E ein Ton- und Ziegelwerk in der Rechtsform der OHG. Zum 31. Dezember 1960 schied E aus der Gesellschaft aus. Zuvor verkaufte die OHG im September 1960 Teile ihres Grundbesitzes an H und E; H und E wurden als neue Eigentümer im Grundbuch eingetragen. H führte in der Folge das Werk als Einzelunternehmer weiter. Zum 1. Januar 1964 nahm er die Klägerinnen zu 2 bis 5 als Kommanditistinnen in das Unternehmen auf; nach seinem Tode im Jahre 1972 wurde die Klägerin zu 1 Komplementärin der KG.

Fundstelle(n):
BFH/NV 1989 S. 774
BFH/NV 1989 S. 774 Nr. 12
WAAAB-29781

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden