SGB I § 71

Vierter Abschnitt: Übergangs- und Schlussvorschriften [1]

§ 71 Überleitungsvorschrift zur Übertragung, Verpfändung und Pfändung [2] [3]

§ 53 Abs. 6 und § 54 Abs. 6 sind nur auf Geldleistungen anzuwenden, soweit diese nach dem ganz oder teilweise zu Unrecht erbracht werden.

Fundstelle(n):
zur Änderungsdokumentation
JAAAB-27117

1Anm. d. Red.: Vierter Abschnitt eingefügt gem. Gesetz v. 21. 12. 2000 (BGBl I S. 1983) mit Wirkung v. 1. 1. 2001.

2Anm. d. Red.: § 71 i. d. F. des Gesetzes v. 21. 3. 2005 (BGBl I S. 818) mit Wirkung v. .

3Anm. d. Red.: Gemäß Art. 29 Nr. 6 i. V. mit Art. 60 Abs. 7 Gesetz v. (BGBl I S. 2652) wird nach § 71 mit Wirkung v. folgender § 72 eingefügt:
§ 72 Übergangsregelung aus Anlass des Gesetzes zur Regelung des Sozialen Entschädigungsrechts
Für Personen, die Leistungen nach dem Soldatenversorgungsgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom (BGBl I S. 3054), das zuletzt durch Artikel 19 des Gesetzes vom (BGBl I S. 1147) geändert worden ist, in Verbindung mit dem Bundesversorgungsgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Januar 1982 (BGBl I S. 21), das zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 13. Juni 2019 (BGBl I S. 793) geändert worden ist, erhalten, gelten die Vorschriften des § 29 Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a und des § 68 Nummer 7 in der am geltenden Fassung weiter.“

notification message Rückgängig machen