SGB I § 24

Zweiter Abschnitt: Einweisungsvorschriften

Zweiter Titel: Einzelne Sozialleistungen und zuständige Leistungsträger

§ 24 Versorgungsleistungen bei Gesundheitsschäden [1] [2]

(1) Nach dem Recht der sozialen Entschädigung bei Gesundheitsschäden können in Anspruch genommen werden:

  1. Heil- und Krankenbehandlung sowie andere Leistungen zur Erhaltung, Besserung und Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit einschließlich wirtschaftlicher Hilfen,

  2. besondere Hilfen im Einzelfall einschließlich Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben,

  3. Renten wegen anerkannten Schädigungsfolgen,

  4. Renten an Hinterbliebene, Bestattungsgeld und Sterbegeld,

  5. Kapitalabfindung, insbesondere zur Wohnraumbeschaffung.

(2) 1Zuständig sind die Versorgungsämter, die Landesversorgungsämter und die orthopädischen Versorgungsstellen. 2Für die besonderen Hilfen im Einzelfall sind die Kreise und kreisfreien Städte sowie die Hauptfürsorgestellen zuständig. 3Bei der Durchführung der Heil- und Krankenbehandlung wirken die Träger der gesetzlichen Krankenversicherung mit. 4Für die Leistungen nach den §§ 80, 81a bis 83a des Soldatenversorgungsgesetzes ist die Bundeswehrverwaltung zuständig.

Fundstelle(n):
zur Änderungsdokumentation
JAAAB-27117

1Anm. d. Red.: § 24 i. d. F. des Gesetzes v. (BGBl I S. 2416) mit Wirkung v. 1. 1. 2016.

2Anm. d. Red.: Gemäß Art. 28 Nr. 3 i. V. mit Art. 60 Abs. 7 Gesetz v. (BGBl I S. 2652) wird § 24 mit Wirkung v. wie folgt gefasst:
§ 24 Leistungen der Sozialen Entschädigung
(1) Nach dem Recht der Sozialen Entschädigung können in Anspruch genommen werden:  1. Leistungen des Fallmanagements und Leistungen in einer Traumaambulanz als Schnelle Hilfen,  2. Krankenbehandlung,  3. Leistungen zur Teilhabe,  4. Leistungen bei Pflegebedürftigkeit,  5. Leistungen bei Blindheit,  6. Entschädigungszahlungen,  7. Berufsschadensausgleich,  8. Besondere Leistungen im Einzelfall,  9. Leistungen bei Überführung und Bestattung,  10. Ausgleich in Härtefällen,  11. Leistungen bei Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt im Ausland sowie  12. Leistungen nach den Vorschriften zu Besitzständen.
(2) 1Zuständig sind die nach Bundesrecht oder Landesrecht bestimmten Träger der Sozialen Entschädigung. 2Bei der Durchführung der Krankenbehandlung wirken die Träger der gesetzlichen Krankenversicherung und bei der Durchführung der Hilfsmittelversorgung die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung mit. 3Für die Leistungen nach den §§ 80, 81a bis 83a des Soldatenversorgungsgesetzes ist die Bundeswehrverwaltung zuständig.“

;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren