BVerfGG

Gesetz über das Bundesverfassungsgericht (Bundesverfassungsgerichtsgesetz - BVerfGG)

v. 11. 08. 1993 (BGBl I S. 1474) [1] mit späteren Änderungen
Nichtamtliche Fassung – Auszug [2]

Änderungsdokumentation: Das Gesetz über das Bundesverfassungsgericht (Bundesverfassungsgerichtsgesetz – BVerfGG) v. 11. 8. 1993 (BGBl I S. 1474) ist geändert worden durch Art. 1 Gesetz zur Änderung des Bundesverfassungsgerichtsgesetzes und des Gesetzes über das Amtsgehalt der Mitglieder des Bundesverfassungsgerichts v. (BGBl I S. 1823) ; Art. 3 § 3 Gesetz zur Beendigung der Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Gemeinschaften: Lebenspartnerschaften v. (BGBl I S. 266) ; Art. 8 Abs. 1 Gesetz zur Umstellung des Kostenrechts und der Steuerberatergebührenverordnung auf Euro (KostREuroUG) v. (BGBl I S. 751) ; Art. 11 Sozialgesetzbuch – Neuntes Buch – (SGB IX) Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen v. (BGBl I S. 1046) ; Art. 1 Sechstes Gesetz zur Änderung des Bundesverfassungsgerichtsgesetzes v. (BGBl I S. 3386) ; Art. 1 Siebtes Gesetz zur Änderung des Bundesverfassungsgerichtsgesetzes v. (BGBl I S. 2546) ; Art. 5 Abs. 2 Gesetz zur Überarbeitung des Lebenspartnerschaftsrechts v. (BGBl I S. 3396) ; Art. 1 Föderalismusreform-Begleitgesetz v. (BGBl I S. 2098) ; Art. 7 Abs. 12 Gesetz zur Stärkung der Selbstverwaltung der Rechtsanwaltschaft v. (BGBl I S. 358) ; Art. 5 Zweites Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz v. (BGBl I S. 2614) ; Art. 15 Abs. 5 Gesetz zur Neuordnung und Modernisierung des Bundesdienstrechts (Dienstrechtsneuordnungsgesetz – DNeuG) v. (BGBl I S. 160, ber. S. 462) ; Art. 2 Gesetz zur Fortentwicklung der parlamentarischen Kontrolle der Nachrichtendienste des Bundes v. (BGBl I S. 2346) ; Art. 2 Gesetz zur Umsetzung der Grundgesetzänderungen für die Ratifizierung des Vertrags von Lissabon v. (BGBl I S. 3822) ; Art. 11 Gesetz zur Umsetzung der Dienstleistungsrichtlinie in der Justiz und zur Änderung weiterer Vorschriften v. (BGBl I S. 2248, ber. 2011 I S. 223) ; Art. 2 Gesetz über den Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren und strafrechtlichen Ermittlungsverfahren v. (BGBl I S. 2302) ; Art. 3 Gesetz zur Verbesserung des Rechtsschutzes in Wahlsachen v. (BGBl I S. 1501) ; Art. 1 Gesetz zur Änderung des Bundesverfassungsgerichtsgesetzes v. (BGBl I S. 3463) ; Art. 1 Neuntes Gesetz zur Änderung des Bundesverfassungsgerichtsgesetzes v. (BGBl I S. 973) ; Art. 8 Zehnte Zuständigkeitsanpassungsverordnung v. (BGBl I S. 1474) ; Art. 1 Gesetz zum Ausschluss verfassungsfeindlicher Parteien von der Parteienfinanzierung v. (BGBl I S. 2730) ; Art. 2 Gesetz zur Erweiterung der Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren und zur Verbesserung der Kommunikationshilfen für Menschen mit Sprach- und Hörbehinderungen (Gesetz über die Erweiterung der Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren – EMöGG) v. (BGBl I S. 3546).

Fundstelle(n):
[PAAAB-27034]

1Anm. d. Red.: Im Gebiet der ehemaligen DDR gelten gem. Einigungsvertrag v. 31. 8. 1990 (BGBl II S. 889, 963) folgende Maßgaben:  a) § 3 Abs. 2 gilt für Personen, die bis zu ihrer Wahl zum Richter des Bundesverfassungsgerichts in dem in Artikel 3 des Vertrages genannten Gebiet tätig sind, mit der Abweichung, dass sie die Befähigung als Diplomjurist besitzen müssen. b) § 22 Abs. 1 Satz 3 ist in dem in Artikel 3 des Vertrages genannten Gebiet in folgender Fassung anzuwenden:
„Die Länder und ihre Verfassungsorgane können sich außerdem durch ihre Beschäftigten vertreten lassen.”

notification message Rückgängig machen