Dokument Finanzgericht Düsseldorf, Urteil v. 17.02.2004 - 16 K 7445/00 F

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht Düsseldorf Urteil v. - 16 K 7445/00 F EFG 2004 S. 990

Gesetze: EStG § 17 Abs. 1 Satz 1, EStG § 17 Abs. 2 Satz 1, EStG § 17 Abs. 4 Satz 1, AO § 42

Auflösungsverlust aus GmbH-Beteiligung

Leitsatz

  1. Bei der Ermittlung des Auflösungsverlustes aus einer GmbH-Beteiligung sind zusätzliche Anschaffungskosten aus einem mit der Ehefrau des Steuerpflichtigen geschlossenen Anteilsübertragungsvertrag, bei dem der größte Teil des Kaufpreises sowie die hierauf entfallenden Zinsen unter Gewährung von Sicherheiten auf unbestimmte Zeit gestundet werden, nicht zu berücksichtigen, da der Verzicht auf eine zeitnahe Zinszahlung einem Fremdvergleich nicht standhält. Der Kaufvertrag sowie die Verzinsungs- und Stundungsvereinbarungen stellen dabei ein einheitliches Rechtsgeschäft dar.

  2. Vor dem Hintergrund des Ziels der Stärkung der Eigenkapitalbasis der GmbH stellt sich der Zwischenverkauf der Anteile an den vorher nicht wesentlich beteiligten Steuerpflichtigen zur Erzielung eines höheren Weiterverkaufserlöses zudem als Missbrauch von Gestaltungsmöglichkeiten des Rechts dar, da mangels Zuflusses von Finanzkapital hierfür neben der Möglichkeit der Steuerersparnis kein vernünftiger wirtschaftlicher Grund erkennbar ist.

Fundstelle(n):
EFG 2004 S. 990
TAAAB-20628

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren