Dokument Finanzgericht Nürnberg, Urteil v. 15.01.2004 - IV 398/2002

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht Nürnberg Urteil v. - IV 398/2002

Gesetze: EStG § 8 Abs. 2 Satz 9

Gutschein als Sachbezug

Leitsatz

Erhält der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber einen bei einem Dritten (z. B. Warenhaus) einzulösenden Gutschein, der auf einen Geldbetrag lautet und keine Warenangabe enthält, so ist ein Sachbezug nicht gegeben und die Freigrenze des § 8 Abs. 2 S. 9 findet keine Anwendung.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:


Fundstelle(n):
FAAAB-17138

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden