Dokument Sächsisches FG, Beschluss v. 02.05.2001 - 1 V 488/99

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Sächsisches FG Beschluss v. - 1 V 488/99

Gesetze: UStG 1993 § 2 Abs. 1UStG 1993 § 15 Abs. 1 Nr. 1 EWGRL 388/77 Art. 17 FGO § 69 Abs. 3

Unternehmereigenschaft einer GmbH ohne wirtschaftliche Tätigkeit

Vorsteuerabzug aus Beratungskosten

Aussetzung der Vollziehung nach § 69 Abs. 3 Finanzgerichtsordnung

Leitsatz

Es ist nicht ernstlich zweifelhaft, dass einer GmbH, die seit ihrer Gründung über mehrere Jahre hinweg keine Umsätze getätigt hat, und die auch keine objektiven Anhaltspunkte dafür vorbringen kann, dass sie in der Folgezeit eine wirtschaftliche Tätigkeit aufnehmen und steuerpflichtige Umsätze erzielen wird, die Unternehmereigenschaft fehlt. Die Gesellschaft ist aus diesem Grunde nicht zum Vorsteuerabzug aus Steuerberatungskosten berechtigt.

Fundstelle(n):
QAAAB-16975

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren