Dokument Berufsrecht | Verpflichtung zur Führung der Berufsbezeichnung

Dokumentvorschau

OLG OLG Dresden 21.08.2003 StO 1/03, NWB 5/2004 S. 38

Berufsrecht | Verpflichtung zur Führung der Berufsbezeichnung

Eine Verpflichtung eines Rechtsanwalts und Steuerberaters, bei der Ausübung einer anwaltlichen Tätigkeit die Berufsbezeichnung „Steuerberater„ zu führen, besteht nur, wenn im konkreten Fall der Schutzzweck des § 43 StBerG berührt sein kann. Bei der anwaltlichen Mandantenvertretung in Zivil- oder Arbeitsrechtsstreitigkeiten ist die ausschließliche Führung der Berufsbezeichnung „Rechtsanwalt„ keine Berufspflichtverletzung und deshalb zulässig (OLG Dresden, Beschl. v. 21. 08. 2003 - StO 1/03, NJW 2003, 3359).

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen