Dokument Sachverständigenrecht | Befangenheit aufgrund wissenschaftlicher Publikationen

Dokumentvorschau

BGH 03.07.2003 , NWB 5/2004 S. 38

Sachverständigenrecht | Befangenheit aufgrund wissenschaftlicher Publikationen

I. d. R. liegt kein Grund zu Zweifeln an der Unparteilichkeit eines Sachverständigen vor, wenn er sich im Rahmen seiner Berufsausübung – etwa in Publikationen, bei Lehrveranstaltungen oder auf Fachtagungen – zu einer Frage aus seinem Fachgebiet allgemein äußert oder hierzu im Rahmen der Erstattung eines Gutachtens besonders Stellung nimmt. Innerhalb dieses Rahmens abgegebene Äußerungen rechtfertigen die Besorgnis seiner Befangenheit grundsätzlich nicht, mag der Sachverständige dabei auch eine wissenschaftliche Meinung vertreten, die sich in einem anhängigen Strafverfahren zum Nachteil des Angeklagten auswirken würde ().

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen