Dokument Hessisches Finanzgericht, Urteil v. 08.11.2000 - 6 K 4774/96

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Hessisches Finanzgericht Urteil v. - 6 K 4774/96

Gesetze: UStG § 15 Abs. 1 EWGRL 388/77 Art. 4 Abs. 2 EWGRL 388/77 Art. 4 Abs. 1

Abgrenzung zwischen unternehmerischem Weinhandel und privater Weinversorgung

Leitsatz

  1. Zur Abgrenzung einer nachhaltig ausgeübten wirtschaftlichen Tätigkeit und einer aus privaten Gründen betriebenen Betätigung ist insbesondere auf die Dauer und Intensität der Tätigkeit, die Zahl der Kunden, die Höhe der Einnahmen, die Beteiligung am Markt und das Vorhalten eines Geschäftslokals abzustellen.

  2. Der An- und Verkauf von Wein stellt nur dann eine unternehmerische Tätigkeit dar, wenn sich die Betätigung deutlich von einer privaten Versorgung des Bekannten- und Freundeskreis abhebt.

  3. Bei einem Weineinkauf von rund 120 Flaschen jährlich spricht der Beweis des ersten Anscheins gegen das geschäftsmäßige Betreiben eines Weinhandels.

Fundstelle(n):
KAAAB-13380

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren