Dokument Thüringer Finanzgericht, Urteil v. 12.11.1998 - II 291/98

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Thüringer Finanzgericht Urteil v. - II 291/98

Gesetze: EStG § 9 Abs. 1 S. 1, EStG § 12 Nr. 1

Aufwendungen einer Sprachlehrerin in den neuen Bundesländern für Sprachreisen nach Frankreich und England

Einkommensteuer 1994

Leitsatz

1. Nach der Wiedervereinigung bestand ein riesiger Bedarf an Fortbildung bei Englisch- und Französischlehrern in den neuen Bundesländern. In einer nicht zu langen Übergangszeit sind deshalb die Anforderungen für die von der Rechtsprechung für die Anerkennung von Aufwendungen für Auslandsprachreisen als Werbungskosten entwickelten Grundsätze nicht ganz so streng anzuwenden wie in den alten Bundesländern.

2. Aufwendungen einer Lehrerin mit der Lehrbefähigung für Englisch und Russisch für einen Auslands-Intensiv-Sprachkurs in Frankreich im Rahmen eines Erweiterungsstudiums für die Lehrbefähigung in Französisch können im Kalenderjahr 1994 ebenso wie ihre Aufwendungen für einen von einem staatlichen Institut für Lehrerfortbildung organisierten Auslands-Intensiv-Sprachkurs in England bei Beachtung der besonderen Situation in den neuen Bundesländern weitaus überwiegend beruflich veranlasst sein.

Fundstelle(n):
FAAAB-13198

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden