Dokument Finanzgericht des Saarlandes, Beschluss v. 29.06.2001 - 1 V 135/01

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht des Saarlandes Beschluss v. - 1 V 135/01

Gesetze: UStG § 15 Abs. 1

Berechtigung zum Vorsteuerabzug

Leitsatz

Für die Berechtigung zum Vorsteuerabzug sind die zivilrechtlichen Leistungsbeziehungen dann nicht maßgebend, wenn der Auftragnehmer die vereinbarte Leistung nicht in eigener Person erbringt und auch nicht als eigene Leistung der Umsatzsteuer unterwirft und der Leistungsempfänger mit der Nichtbesteuerung rechnen muss (vgl. , BFH/NV 2000, 353). Letzteres ist etwa der Fall, wenn über Bauleistungen keine Rapportzettel erstellt und keine Schlussrechnungen erteilt werden und auch die Zahlungen des Abnehmers nicht durch Überweisung auf ein Konto des Auftragnehmers, sondern bar bzw. durch Barscheck erfolgen.

Fundstelle(n):
OAAAB-12414

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren