Dokument Finanzgericht Rheinland-Pfalz, Urteil v. 14.04.2000 - 3 K 3249/99

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht Rheinland-Pfalz Urteil v. - 3 K 3249/99

Gesetze: EStG § 10e Abs. 1, EStG § 10e Abs. 2 Satz 2, EStG § 10e Abs. 6, EStDV § 82a, HGB § 255 Abs. 2 Satz 1

Aufwendungen für den Einbau einer Heizung als nachträgliche Herstellungskosten oder als Erhaltungsaufwand; Begriff der Herstellungskosten i. S. v. § 255 Abs. 2 Satz 1 HGB; Modernisierung keine wesentliche Verbesserung

Leitsatz

Aufwendungen für den Einbau einer Heizungsanlage (hier: Gasheizung) sind nur dann als nachträgliche Herstellungskosten i. S. v. § 10e Abs. 3 Satz 2 EStG zu berücksichtigen, wenn sie zu einer wesentlichen Verbesserung i. S. v. § 255 Abs. 2 Satz 1 HGB führen. Eine wesentliche Verbesserung liegt dann nicht vor, wenn infolge der Aufwendungen die (Wohn-) Funktion eines Hauses nicht eine andere und bessere geworden ist, sondern eine bisherige Funktion lediglich mit zeitgemäßen technischen Mitteln erfüllt wird oder nur dem gewandelten Zeitgeschmack angepasst worden ist (Modernisierung).

Fundstelle(n):
VAAAB-11979

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren