Dokument Finanzgericht Nürnberg, Urteil v. 13.06.2002 - VII 166/1999

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht Nürnberg Urteil v. - VII 166/1999

Gesetze: EStG § 21 Abs. 2 Satz 2, EStG § 12

Einkünfteerzielungsabsicht bei Vermietung an nahe Angehörige

Leitsatz

Wer sich bei der Vermietung einer Immobilie im Rahmen des immobilien- und wohnungswirtschaftlich Üblichen bzw. Typischen verhält, verwirklicht grundsätzlich den Tatbestand des § 21 EStG. Bei demjenigen dagegen, der sich demgegenüber unüblich oder untypisch verhält, ist eine Überprüfung der Überschusserzielungsabsicht unter dem Gesichtspunkt der Liebhaberei angebracht.

Fundstelle(n):
KAAAB-11867

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren