Dokument Finanzgericht Nürnberg, Urteil v. 13.12.2001 - IV 466/2000

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht Nürnberg Urteil v. - IV 466/2000 EFG 2002 S. 564

Gesetze: ErbStG § 13a Abs. 1 Nr. 2, ErbStG § 13a Abs. 4 Nr. 2, ErbStG § 13a Abs. 2

Anwendung des § 13a ErbStG i. d. F. des JStG 1997 für Erwerbe in 1996 verfassungsgemäß

Leitsatz

Die Regelung in § 13a ErbStG i. d. F. des JStG 1997, wonach Betriebsvermögen beim Erwerb im Wege der vorweggenommenen Erbfolge insgesamt bis zu einem Wert von 500.000 DM außer Ansatz bleibt, gilt rückwirkend für Erwerbe, für die die Steuer nach dem entstanden ist oder entsteht. Darin liegt keine unzulässige Rückwirkung.

Fundstelle(n):
EFG 2002 S. 564
FAAAB-11792

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren