Dokument Finanzgericht Mecklenburg-Vorpommern, Urteil v. 28.11.2000 - 2 K 168/98

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

Finanzgericht Mecklenburg-Vorpommern Urteil v. - 2 K 168/98 EFG 2001 S. 455

Gesetze: InvZulG 1991 § 2BGB § 94 Abs. 1BGB § 94 Abs. 2BGB § 95 Abs. 2BGB § 946BewG § 68 Abs. 2 Nr. 2AO 1977 § 39 Abs. 2 Nr. 1 S. 1

Im Mietwohnhaus des Leasingnehmers eingebaute Nachtspeicheröfen nicht investitionszulagefähig

Leitsatz

Einem Leasinggeber, der in einem Mietwohnhaus des Leasingnehmers für die Grundmietzeit von zehn Jahren sog. Elektro-Nachtspeicheröfen aufgestellt hat, steht dafür ein Anspruch auf Investitionszulage nicht zu. Diese Nachtspeicheröfen sind keine selbständigen beweglichen Wirtschaftsgüter, sondern Teile des Wohngebäudes, in dem sie aufgestellt sind. Zudem sind die Wärmespeicher nach ihrem Einbau nicht mehr dem Leasinggeber, sondern dem Leasingnehmer zuzurechnen.

Fundstelle(n):
EFG 2001 S. 455
UAAAB-09302

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren