Dokument FG Köln, Urteil v. 13.12.2000 - 7 K 4488/94

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Köln Urteil v. - 7 K 4488/94 EFG 2001 S. 368

Gesetze: EStG § 50 a Abs 4, EStG § 50 a Abs 4 S 1, EStG § 50 a Abs 4 S 1 Nr 1, EStG § 50 a Abs 5, EStG § 50 a Abs 5 S 1, EStG § 49 Abs 1, EStG § 49 Abs 1 Nr 2, EStG § 49 Abs 1 Nr 2 d, EStG § 49 Abs 2, EStG § 15 Abs 2, EStG § 15 Abs 2 S 1, EStG § 15 Abs 3, EStG § 15 Abs 3 Nr 2, GG Art 3 Abs 1, KStG § 8 Abs 2, KStG § 29, HGB § 238, AO 1977 § 88 Abs 1, AO 1977 § 88 Abs 1 S 1, AO 1977 § 88 Abs 1 S 2, AO 1977 § 90 Abs 2, AO 1977 § 149 Abs 1, AO 1977 § 149 Abs 1 S 2

Ausland

Haftung für Steuerabzug nach § 50 a Abs. 4 EStG

Leitsatz

1) Die Abzugsteuer nach § 50 a Abs. 4 EStG entsteht nur dann, wenn es sich beim Vergütungsempfänger um Einkünfte aus Gewerbebetrieb handelt.

2)Eine Gewinnerzielungsabsicht beim Vergütungsempfänger liegt nicht schon deshalb vor, weil nach § 49 Abs. 2 EStG lediglich die Verhältnisse im Inland zu betrachten wären. Die Vorschrift greift dann nicht, wenn nicht feststeht, ob inländische Einkünfte vorliegen.

3) Ob inländische Einkünfte angenommen werden können, hängt für Einkünfte nach § 49 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. d EStG vom Vorliegen der Einkunftsart "Einkünfte aus Gewerbebetrieb" ab.

4) Für im Ausland ansässige Teilnehmer von internationalen Reitturnieren besteht weder eine inländische Buchführungspflicht nach § 238 HGB noch die Pflicht zur Gliederung des Eigenkapitals nach §§ 29 f. KStG.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:

Fundstelle(n):
EFG 2001 S. 368
UAAAB-09166

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Ihre Datenbank verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die technisch zwingend notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen. Weitere Cookies, insbesondere für Werbezwecke oder zur Profilerstellung, werden nicht eingesetzt.

Hinweis ausblenden