Dokument FG Baden-Württemberg, Urteil v. 21.01.2000 - 12 K 120/98

Testen Sie kostenfrei eines der folgenden Produkte, die das Dokument enthalten:

Dokumentvorschau

FG Baden-Württemberg Urteil v. - 12 K 120/98 EFG 2000 S. 627

Gesetze: BGB § 125, BGB § 535, BGB § 566 S. 1, EStG § 9 Abs. 1, EStG § 12 Nr. 1, EStG § 21 Abs. 1 Nr. 1

Steuerrechtliche Anerkennung eines zwischen Angehörigen abgeschlossenen Mietvertrags bei nur mündlicher Nebenkostenabrede

Leitsatz

Ein zwischen Eltern und ihrem unterhaltsberechtigten Sohn abgeschlossener Mietvertrag kann steuerrechtlich anzuerkennen sein, wenn er lediglich den zu zahlenden Mietzins festschreibt, jedoch keine Vereinbarung über die Abrechnung der Nebenkosten enthält, diese jedoch nachweislich mündlich getroffen worden ist.

Auf diese Entscheidung wird Bezug genommen in folgenden Gerichtsentscheidungen:

Fundstelle(n):
EFG 2000 S. 627
YAAAB-06016

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
;

Diese Website verwendet ausschließlich funktionale Cookies,

die notwendig sind, um den vollen Funktionsumfang unseres Datenbank-Angebotes sicherzustellen.
Lesen Sie auch unsere Datenschutzerklärung!

Cookies akzeptieren