Dokument Einkommensteuer; Abzug des Damnums als Werbungskosten bei den Überschusseinkünften (§ 21 EStG)

Dokumentvorschau

OFD Düsseldorf 11.11.2003 S 2211-15-St 211-K;, NWB 52/2003 S. 385

Einkommensteuer | Abzug des Damnums als Werbungskosten bei den Überschusseinkünften (§ 21 EStG)

Bei den Einkünften aus VuV darf ein Damnum im Zeitpunkt der Zahlung als WK abgezogen werden, soweit § 42 AO dem nicht entgegensteht (, BStBl 2000 I S. 484, unter Verweis auf das , BStBl 1990 I S. 366, Tz. I, 3.3.4). Für andere Überschusseinkunftsarten werden die Regelungen entsprechend angewandt. Aufgrund der Regelung im konnte von der Marktüblichkeit eines Damnums ausgegangen werden, wenn für ein Darlehen mit einem Zinsfestschreibungszeitraum von mindestens 5 Jahren ein Damnum in Höhe von bis zu 10 v. H. vereinbart worden war. Mit IV C 3 - S 2253a - 48/03 (s. NWB F. 3 S. 12669) wurde das überarbeitet. Nunmehr kann von der Marktüblichkeit eines Damnums ausgegangen werden, wenn für ein Darle...

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen