Dokumentvorschau

infoCenter (Stand: Januar 2019)

Zweikontenmodell

Udo Vanheiden

Leitet ein Steuerpflichtiger planmäßig betriebliche Einnahmen auf ein gesondertes Konto, um von diesem Konto Ausgaben für private Investitionen zu bestreiten, und werden die betrieblichen Aufwendungen ausschließlich von einem getrennten Kontokorrentkonto beglichen, so sind die für dieses Konto entstehenden Schuldzinsen als Betriebsausgaben abziehbar. Die konsequente Anwendung der Grundsätze zum Zweikontenmodell bewirken, dass eingehende betriebliche Erlöse direkt zur Finanzierung privater Investitionen verwendet werden können. Die im Anschluss daran erforderliche Finanzierung betrieblicher Aufwendungen führt zu betrieblichen Verbindlichkeiten. Dies wiederum hat zur Folge, dass die entstehenden Zinsaufwendungen Betriebsausgaben darstellen.

Erwerben Sie das Dokument, um den gesamten Inhalt lesen zu können.
notification message Rückgängig machen